Morbus Menière in Wuppertal

Auch bei Morbus Menière ist der Einsatz der hyperbaren Sauerstofftherapie sehr wirkungsvoll. Die von Drehschwindel, Hörverlust und Tinnitus (Pfeifen im Ohr) gekennzeichnete Erkrankung des Innenohrs, kann mit einer HBO-Therapie weitestgehend unter Kontrolle gehalten werden und stellt die Lebensqualität wieder.

Bei der Menière-Krankheit kommt es zu schubweisen Anfällen, die sich in unterschiedlichen Abständen wiederholen. Als mögliche Auslöser oder Co-Faktoren werden Stress und psychische Belastung gesehen, die zudem das charakteristische Persönlichkeitsprofil vom ehrgeizigen und perfektionistischem Menière-Patienten unterstreicht. Als Ursache für die Menière’sche Trias (Schwindel, Tinnitus und Hörverlust) wird ein zu hoher Druck auf die Hörschnecke des Innenohrs (Reissner Membran) vermutet, wodurch vorübergehend Risse in der Membran entstehen und dies zu einer Zunahme von Flüssigkeit im Innenohr führt.

Bestandteil der Morbus-Menière-Therapie ist neben sportlicher Lebensführung, kaliumreicher und salzarmer Ernährung auch eine Belüftung des Mittelohrs. Bei Menière-Patienten ist die Druckregulierung des Mittelohrs schlechter als normal, deshalb muss das Mittelohr zusätzlich belüftet werden, um Anfällen weitestgehend vorzubeugen. Eine solche Druckregulierung erreicht man mit der hyperbaren Sauerstofftherapie. Sie sorgt für einen kurzzeitigen Anstieg des Mittelohrdrucks, wodurch die Druckregulierung des Innenohrs effektiv beeinflusst wird.

Erfahren Sie mehr zur hyperbaren Sauerstofftherapie bei Morbus Menière in unserer Praxis in Wuppertal. Wir beraten Sie gern eingehend. Rufen Sie uns an unter 0202 – 262 13 10 oder vereinbaren Sie einen Termin  über unserer Online-terminvergabe.