Wundheilungsstörungen

Konnte durch konservative oder chirurgische Wundversorgung innerhalb von ca. 6 bis 8 Wochen die Abheilung einer Wunde nicht erzielt werden, spricht man von einer chronischen Wunde bzw. einer Wundheilungsstörung. Solche Störungen der Wundheilung sind meist auf eine verminderte Durchblutung und somit auf einen Sauerstoffmangel im entzündeten Gewebe zurück zu führen.

Eine Mangeldurchblutung kann durch unterschiedliche Faktoren entstehen. Zum einen können Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, periphere arterielle Verschlusskrankheiten als auch chronische Knochenhaut- und Knochenentzündungen und Nekrosen sowie eine gestörte Knochenbruchheilung oder tiefgehende Weichteilschäden (z.B. nach schweren Sportverletzungen) der Minderdurchblutung zugrunde liegen. Zum anderen sind auch Folgeschäden nach einer Strahlentherapie oder eine gestörte Transplantat- oder Implantatheilung als Ursache für die Wundstörung und damit den Sauerstoffmangel am Wundgewebe denkbar.

Um den Heilungsprozess in Gang zu bringen ist ein gewisser Sauerstoff-Partialdruck notwendig. Da durch die genannten Ursachen, dies jedoch nicht möglich ist, kann mit der hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) die natürliche Wundheilung wirkungsvoll begleitet werden. Durch die Aufnahme von 100% reinem Sauerstoff unter Überdruck, werden die nötigen Bedingungen geschaffen, unter denen die Wundheilung aktiviert wird:

  • Anregung der Kollagenbildung
  • Bildung von neuen Kapillargefäßen im Wundbereich
  • Aktivierung der Abwehrkräfte
  • Aktivierung von Zellen für den Gewebeaufbau
  • Verstärkung der Wirkung von Antibiotika
  • Abtöten von Keimen, die sich unter Sauerstoffmangel rasch vermehren
  • Rückgang von Schwellungen im Wundbereich
  • Verbesserte Durchblutung

Für eine HBO-Therapie bei Wundheilungsstörungen sind ca. 20 bis 40 Sitzungen erforderlich. Die Anzahl der Sitzungen richtet sich nach der Schwere der Störung sowie dem Therapieverlauf. Die hyperbare Sauerstofftherapie wird begleitend zur Behandlung beim überweisenden Arzt durchgeführt. Die tägliche Wundpflege, Verbandswechsel sowie die Gabe von Antibiotika und chirurgische Eingriffe verbleiben daher in der Hand des überweisenden Arztes.

Möchten Sie mehr über die Anwendung der hyperbaren Sauerstofftherapie bei Wundheilungsstörungen wissen? Vereinbaren Sie einen Termin unter 0202 – 262 13 10. Wir sind jederzeit gerne für Sie da.