Diabetischer Fuß Wuppertal

Das diabetische Fußsyndrom, umgangssprachlich auch diabetischer Fuß genannt, ist eine Durchblutungs- und Wundheilungsstörung, die im Zusammenhang mit Diabetes mellitus auftritt. Am häufigsten sind Patienten mit Diabetes Typ 2 betroffen. Infolge eines zu hohen Blutzuckerspiegels, kommt es bei Diabetes häufig zu Durchblutungsstörungen und Nervenschädigungen der Extremitäten, sodass ein vermindertes Schmerzempfinden eintritt.

Dadurch nimmt der betroffene Patient kleinere Unfälle, meist am Fuß, nicht wahr. Zu enge Schuhe, Anstoßen gegen Kanten oder eine unsachgemäße Fußpflege können dann Wunden hervorbringen, die nicht bemerkt werden und sich aufgrund des gestörten Stoffwechsels und der verminderten Durchblutung zu einer chronischen Wunde entwickeln, die nicht abheilen will. Unbehandelt kann ein diabetischer Fuß bis zum Absterben von Körpergewebe und somit im schlimmsten Fall zur Amputation führen.

Mit der hyperbaren Sauerstofftherapie kann die Wundheilung beim diabetischen Fußsyndrom positiv beeinflusst werden, sodass ein langer, schmerzhafter Wundheilungsprozess verhindert wird ohne das tiefe Hautgeschwüre oder Infektionen erst entstehen müssen. Einen diabetischen Fuß erkennt man an den folgenden Symptomen:

  • Gefühllosigkeit in den Beinen und Zehen
  • Taubes Gefühl in der Nacht („Ameisenlaufen“)
  • Brennender oder stechender Schmerz
  • Gefühlsverlust für Wärme, Kälte, Schmerzen, Druck
  • Schmerzen beim Gehen
  • Übermäßig trockene Haut
  • Starke Schwielen an Druckstellen

Über die Möglichkeiten einer Behandlung mit der hyperbaren Sauerstofftherapie bei diabetischem Fuß klären wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch auf. Nehmen Sie hierfür Kontakt mit unserer Praxis auf unter 0202 – 262 13 10.